Arbeitsunfähigkeitsversicherung – Denn auf den Staat allein ist kein Verlass

Wer im Laufe seiner Erwerbstätigkeit berufsunfähig werden sollte, sei es aufgrund eines Unfalls oder wegen einer Krankheit, der kann nur dann auf eine gesetzliche Rente hoffen, wenn er vor 1961 geboren wurde. Alle anderen müssen, was die staatlichen Leistungen angeht, mit erheblichen Einbußen rechnen. Deshalb ist eine Arbeitsunfähigkeitsversicherung dringend zu empfehlen.

Hier heißt es dann in jedem Fall selbst entsprechend vorzusorgen, sodass die nötigen finanziellen Mittel auch dann vorhanden sind, wenn man seinen Lebensunterhalt nicht mehr selbst bestreiten kann. Daher gehört die Arbeitsunfähigkeitsversicherung auch zu den wichtigsten Policen, die sich diesbezüglich abschließen lassen.

Effektiver und zuverlässiger Schutz im Falle der Arbeitsunfähigkeit

Jeder sollte sich für die Wahl der richtigen Arbeitsunfähigkeitsversicherung ausreichend Zeit lassen. Denn schließlich müssen hier alle Details stimmen, damit man später mit den Leistungen aus der Arbeitsunfähigkeitsversicherung auch wirklich zufrieden sein kann. Gerade die Höhe der Arbeitsunfähigkeitsrente ist sehr wichtig. Denn dieser Betrag ist es, der später die Versorgungslücke schließen muss, die durch das fehlende Einkommen entsteht.

Jeder muss natürlich für sich selbst entscheiden, wie hoch die gewünschte Arbeitsunfähigkeitsrente ausfallen soll. Ein guter Richtwert kann dabei das aktuelle Nettoeinkommen sein. Die Rente sollte bei vorliegender Arbeitsunfähigkeit etwa dreiviertel des Nettoeinkommens ausmachen. So kann später mit einem ausreichenden Polster gerechnet werden, ohne dass die Einschränkungen durch die Arbeitsunfähigkeit im Alltag als erheblich empfunden werden müssten.

Sehr gut ist es auch, wenn in den Versicherungsbedingungen zur Arbeitsunfähigkeitsversicherung eine sogenannte Nachversicherungsgarantie vereinbart wird. Das heißt, dass im Laufe der Zeit die Arbeitsunfähigkeitsrente an die sich möglicherweise ändernden Lebensumstände angepasst werden kann. Und dies ganz ohne erneute Gesundheitsprüfung. Eine Anpassung der Arbeitsunfähigkeitsversicherung kann etwa bei einer Heirat oder bei der Gründung einer Familie gewünscht werden.

Erst vergleichen – Dann abschließen

Wer im Vorfeld die Tarife der Arbeitsunfähigkeitsversicherungen vergleicht, kann das Beste aus seiner Arbeitsunfähigkeitsversicherung herausholen. Denn im Dschungel der Versicherungsgesellschaften findet sich kaum mehr jemand zurecht. Da hilft nur ein Versicherungsvergleich, um den Überblick bei der Arbeitsunfähigkeitsversicherung zu behalten. Ein solcher Vergleich der Arbeitsunfähigkeitsversicherung-Tarife lässt sich online durchführen.

Er ist kostenlos und unverbindlich und nimmt nur wenige Minuten in Anspruch. Passende Tarife zur Arbeitsunfähigkeitsversicherung werden übersichtlich aufgelistet und jeder Interessent kann selbst entscheiden, von welchem Anbieter er sich dann weiterführende Informationen einholen möchte. Allerdings sollte man beim Abschluss einer Arbeitsunfähigkeitsversicherung nicht auf fachlichen Rat verzichten!

Zu viele Fehler können bei der Auswahl und bei der Antragstellung der passenden Arbeitsunfähigkeitsversicherung gemacht werden. Wer aber im Vorfeld weiß, welche Arbeitsunfähigkeitsversicherungen für ihn in Frage kommen, bezogen auf den Preis und die Leistungen, kann gut vorbereitet in ein solches Beratungsgespräch gehen.

Nutzen Sie einfach den Vergleichsrechner zur Arbeitsunfähigkeitsversicherung. Informieren Sie sich und entscheiden Sie dann, ob sie ein weiterführendes Gespräch zur Arbeitsunfähigkeitsversicherung in Anspruch nehmen möchten. Es gibt nichts schlimmeres, als im Vorfeld etwas falsch zu machen. Das hätte dann später eventuell zur Folge, dass die Arbeitsunfähigkeitsversicherung nicht, oder nur eingeschränkt leistet.

Posted in Allgemein | Tagged , , ,